Anzeige


Zunder

Als Zunder eignet sich jedes Brennmaterial das bei einem Minimum an Hitze Feuer fängt. Voraussetzung ist das es trocken ist.
Beispiele hierfür sind:
- getrocknete, verdorrte Gräser und Äste
- verdorrtes, trockenes Holz, Nadeln und Tannenzapfen
- Holzmehl, selbst geraspelt oder aus Bohrlöchern von Insekten
- Bast
- abstehende Feinsthaut an Birken
- abstehende feine Rinde
- Bleistiftspäne
- Vogelfedern, Tierwolle, wobei das Wollfett noch als Brandbeschleuniger dient
- Feuerschwamm: dies Ufoförmigen Pilze, die an Baumstämmen wachsen. Schälen, trocknen und zerhacken
- Stoff, Leinen, Leder

Brennmaterial

Holz:
Je härter das Holz, desto größer die Hitze! Weiche Hölzer brennen schneller ab und erzeugen mehr Funken. Feuchtes Holz hält Insekten fern. Wenn man länger Feuer haben möchte, sollte man trockenes und feuchtes Holz mischen.
Als Brennholz eignen sich: Fischte, Tanne, Kiefer, Lärche, Birke, Buche, Eiche und Esche
Torf:
Er besteht aus abgestorbenen Pflanzenteilen, die sich im Moor nur teilweise zersetzen. Er ist leicht schneidbar und gibt eine heiße Glut. Der Nachteil ist die lange Trocknungszeit.Torf besteht aus abgestorbenen Pflanzenteilen, die sich im Moor nur teilweise zersetzen (vermodern). Dung:
Von Pflanzenfressern ist dies ein perfekter Brennstoff. Trocknen und mit anderem Zunder mischen.



Alle Angaben ohne Gewähr. Die Anwendung erfolgt auf eigene Gefahr.


Anzeige

Anzeige